Fakultät Verkehrswissenschaften "Friedrich List" der TU Dresden und Unternehmen fördern leistungsstarke Verkehrsstudierende. Zweijährige Förderung übr das Masterstudium hinweg.

Zehntausende Ingenieur:innen werden in den kommenden Jahren allein in Deutschland benötigt. Darunter auch tausende Verkehrsingenieur:innen bzw. Verkehrswissenschaftler:innen. Laut der Online-Plattform Statista kamen im 3. Quartal 2022 auf 100 arbeitslose Ingenieur:innen durchschnittlich 475 offene Stellen. Beste Jobperspektiven also für die zukünftigen Absolvent:innen der Fakultät Verkehrswissenschaften „Friedrich List" an der TU Dresden.

Von diesen Absolvent:innen könne es gern jährlich noch viele mehr geben, signalisieren die zahlreichen Partner der Fakultät aus Wirtschaft und Verwaltung. Deshalb gehen die Fakultät Verkehrswissenschaften "Friedrich List" und einige Unternehmen jetzt neue Wege, um auf das Verkehrsstudium an der TU Dresden aufmerksam zu machen und die besten Nachwuchsköpfe für ein Studium nach Dresden zu locken: Mittels 2-jähriger Stipendien bereits ab dem ersten Semester des Masterstudiums. Damit sollen besonders begabte Studienbewerber:innen, die hervorragende Leistungen im Studium und Beruf erwarten lassen, gefördert werden.

Neben IKOS Consulting Deutschland GmbH ist das nächste Unternehmen, das ein solches Stipendium an der Fakultät Verkehrswissenschaften "Friedrich List" finanziell unterstützt, um den eigenen Ingenieur:innen- und Fachkräftebedarf aktiv zu gestalten, die Rail Power Systems GmbH mit Sitz in München. Das durch RPS finanzierte und von der Fakultät ausgereichte Stipendium wird zum Wintersemester 2024/25 für 24 Monate an eine:n Erstsemester-Studierende:n aus einem der beiden Masterstudiengänge "Bahnsystemingenieurwesen" oder "Elektrische Verkehrssysteme“ vergeben. Der Stipendiat bzw. die Stipendiatin erhält 750 Euro monatlich.

Zeitgleiche Bewerbung für Studienplatz und Stipendium

Bewerber:innen, die sich für das Wintersemester 2024/25 für einen Studienplatz in einem der beiden genannten Masterstudiengänge bewerben, können sich zeitgleich auch für das Rail-Power-Systems-Stipendium bewerben. Die Bewerbungsfrist für das Stipendium startet ab sofort und endet am 15.08.2024. Zur Vergabe des Stipendiums bestimmt der Fakultätsrat eine Kommission und ernennt den oder die Vorsitzende/n.

Detaillierte Informationen zum Rail-Power-Systems-Stipendium sowie zur Bewerbung und zum Auswahlverfahren auf der Webseite der Fakultät Verkehrswissenschaften "Friedrich List".

Verkehr studieren - Was sonst?!

Über Rail Power Systems

RPS ist einer der führenden Anbieter in der Systemauslegung und -optimierung, Planung, Integration, Realisierung, Wartung und Instandhaltung der Eisenbahninfrastruktur. Das Unternehmen bietet das gesamte Spektrum in den Bereichen systemtechnische Auslegung, Fahrleitung, Bahnenergieversorgung, 50-Hz-Anlagen und Großgeräte – beginnend von der ersten Fragestellung bis hin zur Umsetzung von Komplettlösungen. Als ingenieurgetriebenes Technologieunternehmen ist der Bahninfrastrukturausrüster Rail Power Systems GmbH seit über 125 Jahren eine feste Größe in der Bahnindustrie, weltweit. Mit eigenen Produkten, Systemen und dem Know-How aus der gesamten Historie ist Rail Power Systems GmbH ein Treiber von innovativen Lösungen für die Bedarfe seiner Kunden, deren Anforderungen dabei stets im Vordergrund stehen.

Fakultät Verkehrswissenschaften "Friedrich List"

Dr. Michael Krieg
Geschäftsführer
Fakultät Verkehrswissenschaften "Friedrich List"
TU Dresden

E-Mail: michael.krieg1@​tu-dresden.de